Netzwerk Regionalinitiative spendet an tun.starthilfe

Spende von Netzwerk Regionalinitiative
v.l. Roland Achtner, Monika Schöder, Sebastian Driemer, Petra Ruda, Evi Tietmann, Johanna Kreß

Das Netzwerk Regionalinitiative Ingolstadt spendet 2.500 Euro an tun.starthilfe

 

Seit mehr als 30 Jahren bestand das Netzwerk Regionalinitiative in Ingolstadt. Ein Netzwerk, das es sich zur Aufgabe gemacht hatte, lokale und regionale Ideen, Projekte und Engagment finanziell und im Aufbau zu fördern und zu begleiten. Jetzt hat sich das Netzwerk aufgelöst und seine restlichen Gelder an tun.starthilfe gespendet.

 

Bei der letzten Mitgliederversammlung am 11. Juni waren Johanna Kreß, Sebastian Driemer und Karolina Albrecht von tun.starthilfe bei den Netzwerkern zu Gast. Zunächst stand der Austausch zwischen den beiden Initiativen im Mittelpunkt. Johanna Kreß erläuterte die Grundideen von tun.starthilfe und Live for Life e.V. und die Mitglieder des Netzwerks berichteten von ihrer langjährigen Erfahrung in der ehrenamtlichen Arbeit in der Region.

 

Überrascht war die Abordnung von tun.starthilfe dann doch, als sie von der Summe der übrigen Gelder erfuhr. 2.500 Euro spendet das Netzwerk Regionalinitiative an die Eichstätter. Mit dieser Summe kann die Initiative erst einmal entspannt in die Zukunft sehen. Laufende Kosten können gedeckt und zweckgebundene Mittel vorgestreckt werden.

 

Doch auch in der praktischen Arbeit will das Netzwerk - ganz nach ihrem Statut - tun.starthilfe unter die Arme greifen und seine Kontakte auf die kommende Sommerschule aufmerksam machen.