Einführungsseminar 'Deutsch lehren' für Ehrenamtliche

Die Begleitung von 255 Flüchtlingen im Landkreis und 300 in der Erstaufnahme ist eine Herausforderung: Für die Initiative, wie auch für Ehrenamtliche in und um Eichstätt. Doch eine Sprache zu unterrichten, traut sich mancher nicht ohne Anleitung zu.

 

Welches Material gibt es? Wie gehe ich auf meine Schüler zu? Was tun, wenn man keine gemeinsame Fremdsprache hat und wie funktioniert überhaupt Alphabetisierung?

 

Um diese Fragen zu klären, bietet tun.starthilfe am 29. Oktober ein Einführungsseminar für Ehrenamtliche an, die selbst Deutsch unterrichten möchten.

Die große Hilfsbereitschaft, die die Eichstätter Bevölkerung im Hinblick auf die Erstaufnahmeeinrichtung wie auch auf die Flüchtlinge in den dezentralen Unterkünften an den Tag legt, hat auch die Koordinatoren von tun.starthilfe beeindruckt. Deshalb haben sie sich entschieden, die Ehrenamtlichen in ihrem Engagement zu unterstützen.

 

Am Mittwoch, 29. Oktober ab 18.00 Uhr in KGB-005 (Ostenstraße 26) werden Anna Speer und Simone Zink von tun.starthilfe ein Einführungsseminar zum Thema 'Deutsch lehren' durchführen.

Inhalt des Seminars wird sein:

  • Materialien für den Unterricht - Sprachniveaus und Alphabetisierung
  • grundlegende Kenntnisse im Unterrichten:
    Wie kann man den Unterricht aufbauen? Was ist im Umgang mit Flüchtlingen zu beachten?
  • Beispiel einer Unterrichtsstunde

 

Das Seminar richtet sich an alle, die ehrenamtlich in der Erstaufnahme oder vor Ort in den dezentralen Unterkünften Sprachkenntnisse vermitteln wollen.

Die Teilnahme ist kostenfrei, jedoch freut sich die Initiative über eine kleine Spende zur Deckung der Materialkosten.